Ressourcen schonen, Müll vermeiden

Einkauf

Es gibt hier leider keinen Unverpackt-Laden.

Aber: es gibt einen Markt. Und eine Biokiste. Und lose Ware im Supermarkt.

Da wir unsere Ernährung erst vor etwa 3 Monaten umgestellt haben, finden wir jetzt erst nach und nach heraus welche Lebensmittel wir häufig konsumieren. Der nächste Schritt wird also folgender sein: trockene Lebensmittel, bei denen sich abzeichnet, dass sie häufig konsumiert werden, werden demnächst in Kilo-Paketen gekauft. Selbst bei den Unverpackt-Läden fällt ja beim Bezug der Lebensmittel Müll an. Wir werden also bald Hülsenfrüchte, Reis und glutenfreie Nudeln in größeren Mengen bestellen, wo, wissen wir noch nicht. (Wir sind für Tipps dankbar)


Waschen, Körperpflege

Seiten wie smarticular.org und wastelandrebel.com und deren Bücher haben uns inspiriert Produkte aus wenigen Zutaten selbt herzustellen. Vorher werden allerdings nach und nach die Vorräte aufgebraucht (und wir merken, wie viele Tiegel und Tuben sowas von überflüssig sind).

Ganz begeistert sind wir vom Bio-Waschmittel,  dem Weichspüler und dem Badreiniger mit Zitronenduft. Was leider nicht überzeugend war: das Geschirrspülmaschinenpulver (auch da sind wir über Tipps dankbar, denn aufgrund unseres harten Wassers, hatte das Geschirr trotz Klarspüler keinen Glanz). Die neueste Testreihe umfasst Zahnpasta und Deo...wir werden noch berichten.


Tauschen und Second Hand

Über ein Kleinanzeigenportal biete ich Dinge zum Tausch an. Ich suche auch einige wenige Dinge, dafür biete ich in unserer Tauschkiste zu stöbern. Dort befindne sich neue oder sehr gut erhaltene Gegenstände, Kleidung, Spielsachen, Bücher etc.

 

Wir versuchen gegen Verbrauchsgüter wie Lebensmittel zu tauschen, z.B. unbehandeltes Obst, Gemüse oder Nüsse. Einige Kilos an Obst und ein paar Walnüsse konnten wir uns schon ertauschen und so ein Tausch bringt 100fach mehr Freude, als ob ich die Sachen für ein paar Euros verkauft hätte.